Aknenarben / Störende Narben

Narben sind nicht gleich Narben. Eine von außen herbeigeführte Verletzung der mittleren Hautschicht (Dermis) führt zu einer bleibenden Narbe. Diese kann sich jedoch unterschiedlich äußern:
• Aknenarbe: Kelchartiger Substanzdefekt, welcher wie ausgestanzt wirkt.
• Hypertrophe Narbe: Aufgrund verstärkter Bindegewebsfaserbildung wulstartig erhabener Strang.
• Keloid: Ähnlich der hypertrophen Narbe mit zusätzlicher Ausdehnung auf das umliegende, gesunde Hautareal.
Es bestehen verschiedene Möglichkeiten der Narben-Behandlung. Neben chirurgischen Eingriffen und Injektionsbehandlungen mit entzündungshemmenden Medikamenten bei erhabenen Narben, können bei Aknenarben medizinische Peelings, ein Carbon-Peeling oder ein Hydrafacial™ angewendet werden. Die fraktionierte Lasertherapie ist eine weitere moderne Möglichkeit der Narbenbehandlung. Durch den Heilungsprozess wird eine Elastin- und Kollagenneubildung angestoßen, das damit einhergehende „Zusammenziehen“ der Haut führt zu einer Verbesserung der Hautstruktur.

Häufige Fragen:

Wie erfolgt die Narbenbehandlung mit dem Laser?

Zunächst wird der zu behandelnde Bereich desinfiziert und eine stark betäubende Creme angewendet, die 30 Minuten einwirkt und anschließend entfernt wird. Zum Schutz vor Laserstrahlen wird kurz vor Beginn der Behandlung eine Schutzbrille aufgesetzt. Daraufhin erfolgt die fraktionierte Lasertherapie unter begleitender Kaltlufttherapie. Die Dauer ist abhängig von der Fläche des zu behandelnden Areals und beansprucht nur einige Sekunden bis Minuten. Direkt nach der Behandlung wird die Haut mit einer desinfizierenden Creme behandelt. Das Video zeigt einen kurzen Ausschnitt der fraktionerten Lasertherapie.

Wie hoch sind die Behandlungskosten?

Das lässt sich schwer pauschal beantworten, da es auf die Größe des zu behandelnden Areals und die Lokalisation ankommt. Prinzipiell kann man sagen, je zeitintensiver die Behandlung, desto teurer. In einem persönlichen Beratungs- und Aufklärungsgespräch gehen wir vorab auf das Behandlungskonzept und die Preise ein. Wir rechnen analog der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) ab. Bei medizinisch indizierten Eingriffen mit dem Laser übernehmen die privaten Krankenkassen und Berufsgenossenschaften in der Regel die Behandlung. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten einer Lasertherapie nicht, sodass wir gesetzlich Versicherten die Kosten für die Behandlung als Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) in Rechnung stellen.

Warum sollte eine Laserbehandlung nur von einem dermatologischen Facharzt erfolgen?

Ab dem 1. Januar 2021 tritt in Deutschland ein neues Gesetz in Kraft. Dieses Gesetz regelt, dass leistungsstarke Laser wie sie bei der fraktionierten Lasertherapie zur Anwendung kommen nur von Ärzten eingesetzt werden dürfen. Diese Regelung soll Patienten vor unsachgemäßer Anwendung mit potentiell vermeidbaren Nebenwirkungen schützen. Gerne informieren wir Sie ausführlicher zu diesem Thema.

Ist die Behandlung schmerzhaft? In der Regel ist die Behandlung wenig bis moderat schmerzhaft. Zur Schmerzlinderung wird vor der Therapie eine stark betäubende Creme und während der Behandlung eine begleitende Kaltlufttherapie angewendet. Die Kaltluft sorgt dafür, dass die Haut punktgenau in dem gelaserten Bereich mit bis zu -30° kalter Luft betäubt wird.

Wie verhalte ich mich vor/nach der Behandlung?

• Kein Sport und keine körperliche Anstrengung bis 72 Stunden nach der Behandlung.
• Keine Schwimmbadbesuche oder Saunagänge bis 2 Wochen nach der Behandlung.
• Keine Sonnenbäder 4 Wochen vor und 8 Wochen nach der Behandlung.
• Konsequenter Sonnenschutz mit LSF 50+ 4 Wochen vor und bis 12 Wochen nach der Behandlung, dies gilt auch für bewölkte Tage, um eine nachträgliche Verfärbung zu vermeiden.

Wann kann ich mit dem endgültigen Ergebnis rechnen?

• Im Anschluss an die Behandlung sind die gelaserten Bereiche als kleine helle Punkte sichtbar.
• Nach 1-2 Tagen Rötung entsteht eine bräunliche Verfärbung und es können kleine bis großflächige Krusten auftreten, die einem starken Sonnenbrand ähneln. Die Abheilung kann bis zu 2 Wochen dauern.
• Das gelaserte Areal sollte mehrfach täglich mit einer wundförderlichen Creme (zum Beispiel Dexpanthenol-haltig) behandelt werden.
• Erste deutliche kosmetische Ergebnisse sind nach 2 Wochen sichtbar. Das endgültige Ergebnis wird erst nach einigen Monaten erzielt, da sich trotz abgeheilter Haut die Kollagen-Neusynthese fortsetzt und der Straffungseffekt weiter voranschreitet.

Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Sofern wir bei Ihnen bereits eine Behandlung mit der fraktionierten Lasertherapie durchgeführt haben, können Sie direkt einen Folgetermin vereinbaren. Sollten Sie das erste Mal bei uns sein, so erhalten Sie vorher in einem persönlichen Beratungsgespräch Informationen über die individuellen Risiken und Nebenwirkungen, das für Sie empfohlene Behandlungskonzept sowie die Behandlungskosten. Sie erreichen uns telefonisch unter 0511 - 32 89 33 oder persönlich vor Ort.